Was ist ein ICO? Was ist ein TGE?

    Erstellt: 02.01.2018 | Aktualisiert: 16.01.2018

    Die Begriffe ICO, TGE und Konsorten werden wir uns hier mal etwas genauer ansehen.

    Was ist ein ICO? Was ist ein TGE? • Kryptowährungen

    Zu Beginn sehen wir uns mal an wofür diese Abkürzungen stehen.

    ICO: Initial Coin Offering IPCO: Initial Public Coin Offering TGE: Token Generation Event

    Was ist ein ICO nun genau?

    Vereinfacht gesagt geht es beim einem ICO/ICPO/TGE darum, dass man für ein Unternehmen, Projekt oder eine Idee Geld einsammeln möchte. So gesehen nichts neues, wer will das nicht.

    Die Methode dahinter basiert aber auf Crowdfunding, das heisst, die Initiatoren eines ICO versuchen die notwendige Investition durch eine möglichst große Anzahl von Teilnehmern zu erhalten. Im Falle eines ICO werden außerdem keine Investitionen in klassischen Währungen gesucht, also zum Beispiel in Euro, sondern man nutzt die neue Währungsklasse der Kryptowährungen.

    Warum wird ein ICO gemacht?

    Die übliche Methode an Investitionen für ein neues Projekt zu kommen, sind das Finden von Investoren oder indem man mit seinem Unternehmen an die Börse geht. Der Börsengang, auch als IPO (Initial Public Offering) bezeichnet, ist jedoch stark reglementiert und kann nicht so einfach umgesetzt werden.

    Im Gegensatz dazu sind ICOs derzeit großteils unreguliert, da man keine Euro einnehmen will, sondern nur Kryptowährung. Da ein ICO unreguliert ist, kann man weit einfacher an neue Investitionen kommen, mal ganz abgesehen davon, dass der Hype rund um Kryptowährungen viele Anleger hier unvorsichtig werden lässt. Und auch die Ähnlichkeit von IPO und ICO wird hier natürlich ganz bewusst verwendet.

    Was passiert bei einem ICO/TGE?

    Bei einem ICO werden Investitionen für ein Unternehmen oder ein neues Projekt eingesammelt, indem man sogenannte Coins (oder Token) zum Verkauf anbietet. Und das initiale Verkaufen der Coins heisst ICO. Diese Coins werden allerdings nicht in Euro oder Dollar gekauft, sondern üblicherweise mit einer Kryptowährung, meistens Bitcoin oder Ether.

    Neben dem Begriff ICO findet man auch oft den Begriff TGE (Token Generation Event). Dieser Begriff soll ausdrücken, dass die zu verkaufenden Token bei diesem Event "generiert" werden. Mit anderen Wort erschafft man eine (meist limitierte) Anzahl von Coins/Token und stellt diese dann zum Verkauf.

    Was bringen diese Coins/Token von einem ICO bzw. was kann man damit machen?

    Man kann keine generelle Antwort darauf geben, welche Funktion die Coins/Token haben. Wenn man Coins kaufen möchte, sollte man sich vorher exakt informieren was mit diesen Coins dann gemacht werden kann, bzw. welchen Zweck die Coins haben.

    Manche Coins werden ähnlich wie Aktien verkauft und man hat damit Anteile am Unternehmen oder am Unternehmensgewinn. Es gibt allerdings auch eine Menge ICOs bei denen gekaufte Coins eine andere Verwendung haben. Zum Beispiel können Coins einen bestimmten Dienst anbieten. Man kann also mit Coins dann auf Rechenzeit zugreifen oder auf Speicher in der Cloud. Mit anderen Coins kann man Land in virtuellen Welten kaufen, oder oder oder ... - die Einsatzmöglichkeiten sind praktisch nur durch die Phantasie der Herausgeber beschränkt.

    Wie verdienen die Initiatoren mit ICOs?

    Bei einem ICO möchten die Initiatoren Geld einsammeln - und am Ende soll das klassisches Geld, also Euro oder Dollar, sein. Denn die Kosten für die Umsetzung eines Projektes oder um eine neue Idee auf den Markt zu bringen, sind in harten Euros oder Dollar zu bezahlen.

    Einerseits wird natürlich verdient, weil man durch den Verkauf der Token an Kryptowährung kommt und diese Kryptowährung wieder in eine klassische Währung umsetzen kann.

    Andererseits wird oft aber auch dadurch verdient, dass von den erstellten Token nicht alle verkauft werden, sondern die Initiatoren behalten eine gewisse Menge an Token für sich. Und aufgrund des steigenden Wertes der Token, stellt dies auch einen realen Wert für die Initiatoren dar.

    Soll man in ICOs investieren?

    Wenn sich diese Frage stellt, dann ist die Antwort ganz einfach NEIN, ... aber ...

    Generell ist eine Investition in einen ICO derzeit meistens nicht sinnvoll, da es einfach zu viele schlecht vorbereitete ICOs gibt und es mehr als Gelddrucksystem verwendet wird und weniger als sinnvolle Methode um eine Investition für ein sinnvolles und langfristig profitables Projekt zu bekommen.

    Ein zusätzliches Risiko besteht darin, dass es heute praktisch keine sauberen rechtlichen Rahmenbedingungen gibt und die Reglementierungen gerade erst im Entstehen sind.

    Man muß allerdings auch sagen, dass es durchaus sinnvoll sein kann - und auch sehr gewinnbringend. Allerdings muss man sich damit genauer mit dem jeweiligen ICO beschäftigen um die Perlen zu finden und unter anderem folgende Punkte im Detail betrachten. Am Besten stellt man sich dazu ein paar Fragen:

    • Ist das Projekt/Startup in sich stimmig?
    • Wie sieht das Team hinter einem ICO aus?
    • Was genau soll mit dem ICO erreicht werden?
    • Was exakt bekommt man für seine Coins?

    Warum gibt es plötzlich so viele ICOs?

    ICOs sind ein neues Finanzierungsinstrument und wurden zu Beginn nur sehr begrenzt eingesetzt.

    Bis 2016 waren ICOs kaum zu finden - aber seit 2016 explodiert die Anzahl an ICOs. Einerseits sind ICOs an Kryptowährungen gebunden, damit ist klar, dass ICOs erst sinnvoll wurden, also auch die Bekanntheit von Kryptowährungen entsprechend gestiegen war. Speziell durch den Bitcoin Hype hat das Interesse an ICOs ab 2016 begonnen zu steigen und hat 2017 den aktuellen Höhepunkt erreicht.

    Ein weiterer Grund für die massiv steigende Anzahl an ICOs ist auch die relativ einfach Umsetzung.

    Während man zu Beginn zumindest noch ein eigenes Projekt aufsetzen musste und seine eigene Blockchain erstellen, hat sich das mit dem Aufkommen von Ethereum massiv vereinfacht.

    Ethereum bietet eine einfache Möglichkeit eigene Tokens in der Ethereum Blockchain zu verwalten. Damit können schnell und einfach neue Token erstellt und auf den Markt gebracht werden. Man erspart sich damit den kompletten Aufwand ein eigenes Blockchain-Projekt auf die Beine zu stellen und nutzt einfach die Infrastruktur von Ethereum. Also die perfekte Möglichkeit schnell mal selbst ein paar Tokens zu "drucken" und einen ICO umzusetzen.

    Obwohl diese Möglichkeit von neuen Tokens auch bei anderen Netzen besteht, bietet Ethereum mit dem ERC20 Standard eine sauber definierte Schnittstelle wie die Tokens behandelt werden. Und damit den idealen Nährboden für ICOs.

    Einloggen


    Facebook   Google+   Xing   Twitter



    Disclaimer: Diese Seiten bieten Informationen rund um Kryptowährungen. Alle Informationen auf diesen Seiten stellen lediglich unsere Meinungen und Einschätzungen dar und wir können keine Gewähr für die Richtigkeit von Daten geben. Wir liefern keine Finanz-, Kauf oder Anlageempfehlungen. Der Handel mit Kryptowährungen liegt allein in Deiner Verantwortung. Wir selbst sind auch in verschiedenen Kryptowährungen investiert und unsere Meinung mag daher subjektiv sein. Teilweise werden Affiliate Links auf diesen Seiten verwendet, welche für Dich allerdings keine zusätzlichen Kosten oder Gebühren verursachen.